Worte sagen mehr als tausend Bilder.

 ADVERTISING HEAD AGENCY

 

Ludwig W. Steinmetz, Grafiker & Texter.

Ausbildung: Grafisches Gewerbe, Satz/Druck/Lehrmeisterbrief; Grafische Hochschule: Studium Grafik;
Universitätsstudium: Geisteswissenschaften (Philosophie, Sprache/Literaturwissenschaften).
Agenturen: Texter Doyle Dane Bernbach (DDB); Creativ Direktor Team (heute BBDO).
Inhaber: Agentur für Werbung Ludwig Steinmetz (Düsseldorf/München).

Alle Arbeitsbeispiele und Tätigkeitsbereiche wurden und werden für gedruckte oder elektronische Medien
der Werbung, zur Verkaufsförderung, der Corporate Identity (betreffend Sprache, Gestaltung, Strategie,
Konzeption, Entwicklung Namen für Unternehmen/Produkte/Aktionen, Logos, Embleme,
Signets/Akustiksignets, Slogans, Corporate Design Markenidentität/Unternehmensindentität)
von und mit Ludwig Steinmetz entwickelt, geschrieben, gestaltet, betreut.  

                                             (Wer etwas zu seinem Handwerk erklärt, sollte es erworben haben.)

Aperçus LST:


Schadlos bleibt man nur, wenn man Wissen und keine Meinung verbreitet.

Glauben und Dummheit sind die unschlagbaren Gegner des Wissen.

Wissenschaftler ist man nicht dank Studium, sondern mit eigener Forschung und Lehre die Wissen schafft.

Bekannte und Schauspieler sind nur Schauspieler ihrer Ansichten.

Journalisten reden und schreiben mit Kreide, mit der sie anderen ankreiden.

Nicht Denker, Bedenkenlose gewinnen.

Tugenddiktatur, das Gegenteil von Denkdemokratie.

Aktivisten decken ihren Hassbedarf als Diktattivisten.

Man bedenkt was eine Aussage sagt, nicht den der sie macht.

Unsere Angst vor dem Tot vergisst, fünfzig Jahre später haben sie die, die beneidet noch leben.

Vorurteile sind Urteile.

Dieses es tut mir leid überlässt den Betroffenen das Leid.

Die belastbarsten Freund- und Feindschaften basieren auf dem Sie.

Nicht nur essbare sind Lebensmittel.

Viele Menschen leben in Gedankenräumen, zu denen wir nie die Türe aufbekommen.

Misserfolge werden meist mit Gewohnheiten gestartet.

Erben ist ein ethisches Recht, nicht eine Leistung.

Anständiges Verhalten basiert meistens auf Angst statt auf Anstand.

Über Geschmack kann man nicht streiten, der schlechte ist zu verbreitet.

Die meisten Menschen haben keinen eigenen Geschmack, werden nur Opfer ihrer Vorbilder.

Meinungs- und Parteibuch-Journalismus ist das Gegenteil von Journalismus.

Wissen oder nicht wissen ist Wissen. Glauben oder nicht glauben ist Unwissen.

Wenn jemand der Wahrheit gar nicht zuhört, ist der Kampf gegen den Irrtum vergeblich.

Beleidigt sind immer die, die von der Wahrheit nichts wissen wollen.

Menschen tätowieren sich von innen nach außen. Werden Litfaßsäulen, werden niemand.

Über die bekleidung von Ämtern wird oft entschieden, wie über die Bekleidung.

Besonders verbissen kämpft man gegen Kritik, wenn sie berechtigt ist.

Die deutsche Justiz dient als Augendiener der Regierung und Parteien.

Gesetze werden von Gott geschrieben und von Göttern ausgesprochen.

Alle Religionen sind Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen der arabischen Welt aus tausend und einer Nacht.

Deutsche denken kurzfristig, erinnern sich langfristig.

Die wichtigste Grundlage des Fanatismus ist die Leugnung von Tatsachen.

Tatsachen werden ausgesagt, nicht gemeint.

Die schlimmste Form von Dummheit ist der Fanatismus, er macht auch aus geistig Fähigen noch Idioten.

Intelligenz ist die Fähigkeit mit Wissen umzugehen das man nicht besitzt.

Du erkennst, dass Du ein Mensch bist, wenn ein Menschen Dich wie ein Mensch ansieht.

Keiner hat ein schweres Los verdient. Mancher auch nicht das Große.

Ein einziger Satz kann den Bekanntheitsgrad steigern. Der gestiegene Bekanntheitsgrad
lässt das Werbebudget steigen. Mit gestiegenem Werbebudget steigt der Marktanteil. Mit einem Satz.

Am besten macht man Werbung, wenn es einem gut geht. Ein Beitrag dazu, dass es einem eines Tages
nicht schlecht geht.

Erfolgreiche Werbung ist nicht deshalb gute Werbung, weil sie erfolgreich ist. Werbung ist gut,
wenn sie gut und erfolgreich ist.

Werbeagenturen sollten sich nicht an ihre Kunden richten, sondern an die Kunden ihrer Kunden.

Werbung beeinflusst nicht den Kauf, nur die Wahl.

Den schlechten Ruf hören viele, den Widerruf wenige. Guten Ruf muss man bezahlen.

Viele nennen sich Werbeagentur, weil sie Werbung nennen was sie machen.

Für Agenturen bleibt der Kunde König, selbst wenn ihn das zum Bettler macht.

Erneuter Kauf wiederholt sich nicht wegen einer Werbeidee, sondern wegen gehaltener Versprechen.

Ob Werbung mit ‚primitiv‘ oder mit ‚prima‘ Kasse macht weiß niemand.
Nur wenn sie prima war, doch keine Kasse macht, weiß es jeder: Sie war nicht primitiv genug.

Oft verbessert die Werbung Produkte. Selten verbessern Produkte die Werbung.

Produkte können in der Werbung erfolgreich sein, weil sie zugeben, etwas nicht zu können.

Es sollte nicht nur Medaillen für Kreative geben, die Kunden originäre Werbung verkaufen.
Es sollte auch Medaillen für die geben, die Kunden ordinäre Werbung verkaufen.

Man kann sich des Erfolgs von Qualität nie sicher sein. Ein Anspruch, der Misserfolge bewirken kann.

Entscheidend ist, was wer gesagt hat. Nicht wer was gesagt hat.

Ideen und Erfolge haben meist Leuten, die keine Angst um die Ecke zu denken haben.

Ein guter Mann leidet nicht. Er lernt.

Nicht köpfezählen, Köpfe zählen.

Erfahrungen, die wir machen, haben keinen Wert, wenn wir nichts aus ihnen machen.

Die erste Idee ist oft so gut, dass man sich an sie zuletzt erinnert.

Eingeredete Zusammenhänge sind des Intellekts Tot.

Was man nicht sagen kann, kann man auch nicht denken.

Woher weiß ich was ich denke bevor ich es ausgesprochen habe.

Die meisten Fehler werden am Anfang gemacht, der Rest ist die Fortsetzung derselben.

Kunst und Werbung erhalten zu oft Beifall für Ausfälle. Statt für Einfälle.

Vieles wird zur Kultur erklärt, die aus schlechten Manieren und unappetitlichen Angewohnheiten besteht.

Zu den unbeliebtesten Bildern gehören Vorbilder.

Zu den gefährlichsten Lügen zählen Halbwahrheiten.

Immer zu zweifeln ist so falsch, wie immer nicht zu zweifeln.

List ist des Listigen Gegner.

Gute Taten kommen nicht selten von denen, von denen auch die Untaten kommen.

Gerechtigkeit erhält man nicht, weil sie etwas mit der Wahrheit zu tun hat.

Der Klügere gibt nach, um dann der Dumme zu sein.

Niemand verstößt so oft gegen die Meinungsfreiheit wie die Pressefreiheit.

Wer nicht mitspielt hat keinen Einfluss auf die Regeln.

Das Erwachsenendasein ist die Fortsetzung der Kindheit mit anderen Mitteln.

Der Jugend gehört die Zukunft. In Zukunft.

Dumme Regierungen kommen an die Macht, wenn Dummheiten die Bevölkerung regieren.

Idioten werden geboren und als solche sterben.